suchen

Neue Bilder

Leinstetten profitiert von den Fehlern des Phönix Drucken E-Mail
Geschrieben von: Enrico Bauch   
Montag, den 28. April 2014 um 18:33 Uhr

Beim Auswärtsspiel den Tabellenzweiten SV Leinstetten-Lichtenfels profitierten die Gastgeber von vielen individuellen Fehlern in den Reihen des Phönix und konnten ohne große Gefahr das Spiel mit 4-0 für sich entscheiden und so die Punkte zu Hause behalten.

SV Leinstetten-Lichtenfels - Phönix Pfalzgrafenweiler 4:0 (2:0) Zu viele Fehler in den eigenen Reihen machten es dem spielerisch ebenfalls nicht so überzeugenden Tabellenzweiten am Ende leicht gegen den Phönix zu gewinnen.

Das Spiel des Phönix war geprägt von unnötigen Ballverlusten, Abspielfehlern und schwachen Angriffen von denen leider zu oft der Gegner profitierte. Anfänglich gab es auf beiden Seiten keine wirklichen Torchancen aus dem Spiel heraus, erst in der 22. Minute konnten die Gastgeber nach einer Flanke aus halb rechter Position den ersten Treffer der Partie durch einen gezielten Schuss ins kurze Eck erzielen. Auf Seiten der Weilemer gab es in der ersten Hälfte nur wenige Angriffe zu verzeichnen, die allesamt keinen rechten Abschluss fanden und so den Leinstettener Keeper nicht groß herausforderten. Aber auch die Gastgeber spielten sich selber kaum bis in den Phönix 16’er, sie lauerten nur auf einen Fehler in den Abwehrreihen um diesen für einen Treffer zu nutzen. In der 43. Minute hatten sie dieses Glück, einen zu harmlos verteidigter Ball von Heiko Schleeh konnten die Gastgeber im Zweikampf an sich reisen und per Flanke und anschließendem Kopfballtor die zwischenzeitliche 2:0 Führung erzielen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich dieses Bild leider kaum. Ein langer Ball der Leinstettener nach vorne wurde per Flanke in den Strafraum verlängert wo Markus Günther Chancenlos das 3:0 mit ansehen musste. Kurze Zeit später hatte Serkan Colak nach einem schönen Zuspiel von Sebastian Genkinger die erste nennenswerte Chance für den Phönix, verfehlte aber nur knapp das Tor. Im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte kam der Phönix zwar besser in Spiel konnte aber bis auf weiteres keine wirklich gefährlichen Angriffe mehr herausspielen. Die Gegner wiederrum profitierten in der 80. Minute ein weiteres Mal von einem Ballverlust im Mittelfeld. Nach dem Ballgewinn wurde kurzerhand die Abwehr des Phönix ausgespielt und Markus Günther hatte in der 1:1 Situation mit dem Stürmer der Leinstettener das nachsehen und konnte den Treffer zum Endstand von 4:0 nicht verhindern. In der 83. Minute hatte der Phönix anschließend noch die beste Chance im Spiel doch noch ein Tor zu erzielen, aber sowohl Rouven Dorka als auch Marc Schleh brachten das Runde nicht ins Eckige.

Für den Phönix spielten:

Günther, M. – Schleeh, H., Steeb, R., Vischer, T., Wiesner, M. – Schoch, N., Piche, R., Genkinger, S., Colak, S. – Krauß, F., Schleh, M.

Vorschau SGM VfB Kickers-Waldachtal am 04. Mai

Am kommenden Wochenende ist der Nachbar aus dem Waldachtal zu Gast. Nachdem man dort in der Hinrunde wichtige Punkte liegen lassen musste, will der Phönix nach den Niederlagen der letzten Partien zu hause wieder Punkten.

Anstoß ist um 15 Uhr in Pfalzgrafenweiler.